Zum Inhalt

Logik

Veranstaltungsnummer 040125
Modulnummer INF-BA-106
Titel Logik
Veranstalter Prof. Dr. Thomas Schwentick
Klassifikation Pflichtvorlesung im Bachelor Informatik (Modul Logik für Informatik)

Pflichtvorlesung im Bachelor Datenanalyse und Datenmanagement (Modul Logik und Informationssysteme)
Semester Wintersemester 2021/22
SWS 3 (2V+1Ü)
Kreditpunkte 5
Ort und Zeit Webinar: Montags, 10-12 Uhr (Beginn: 11.10.2021)
Querverbindungen  
Voraussetzungen  
Materialien Im Moodle-Arbeitsraum (Anmeldung über LSF)
Übungsleiter Jens Keppeler, Jonas Schmidt, Christopher Spinrath

Aktuelles

Die Vorlesung findet virtuell statt. Die Inhalte werden fast vollständig durch Videos abgedeckt. Im Webinar am Montag gibt es Vorschauen und Rückblicke auf Videos. Weitere Informationen zum Übungsbetrieb und Tutorien folgen voraussichtlich im September.

Inhalt

Die Vorlesung umfasst wesentliche Grundlagen der modernen mathematischen Logik, die für die Informatik relevant sind. Neben den klassischen logischen Systemen der Aussagenlogik und der Prädikatenlogik lernen die Studierenden auch neuere logische Systeme kennen, die in der Informatik verwendet werden, wie Modallogik und Temporallogik. Für diese Logiken werden untersucht:

Syntax und Semantik
einige algorithmische und modelltheoretische Eigenschaften, sowie
verschiedene Beweiskalküle mit denen man die Unerfüllbarkeit logischer Formeln untersuchen kann.
Weiterhin werden die Grundlagen der logischen Programmierung vorgestellt.


In der Übung werden die grundlegenden Begriffe gefestigt und wesentliche Methoden geübt. Insbesondere die Modellierung mit Hilfe der Logik und der Umgang mit Beweiskalkülen wird vertieft.

Die Veranstaltung soll die Fähigkeit vermitteln, für die Modellierung einer gegebenen Problemstellung ein geeignetes logisches System zu finden bzw. zu entwickeln. Die Studierenden sollen Syntax und Semantik verschiedener logischer Systeme beherrschen und ggf. weiter entwickeln können. Sie sollen einige klassische Kalküle kennen und diese auf konkrete Problemstellungen anwenden können. Sie sollen ein grundlegendes Verständnis für die Logik-Programmierung entwickeln und in dere Lage sein, einfache Sachverhalte durch Prolog-Programme auszudrücken.

Literatur

Die Vorlesung deckt im Wesentlichen Themen ab, die auch im Buch

Kreuzer, Kühling. Logik für Informatiker. Pearson, neueste Auflage,

behandelt werden. Es gibt jedoch Unterschiede hinsichtlich der Notation. Von diesem Buch sind viele Exemplare in der Bibliothek verfügbar.


Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.